Der Verein Kinderhilfe Hermanus e.V.

Der Verein „Kinderhilfe Hermanus e.V.“ wurde im Jahr 2000 durch Herrn Jochen Coen aus Lemgo nach einer privaten Südafrika-Rundreise ins Leben gerufen. Der damalige Besuch des Townships Zwelihle in Hermanus, 120 km östlich von Kapstadt, berührte sein Herz so sehr, dass er beschloss, einen Verein zu gründen, mit dessen Hilfe er insbesondere bedürftigen und in Not geratenen Kindern auf vielfache Weise helfen wollte.

Die Kinder im Township sind oftmals sich selbst überlassen, wachsen ohne Eltern und jegliche Aufmerksamkeit und Liebe auf. Da ihre Schulbildung auf der Strecke bleibt, blicken sie meist in eine hoffnungslose Zukunft. Ohne neue Perspektive, die nur durch Bildung erreicht werden kann, schaffen sie es so gut wie nie, dem Township zu entkommen und ein geregeltes Leben zu führen. Die einzige Chance für diese Kinder ist Hilfe von außen!

Bereits im Gründungsjahr entstand mit Unterstützung von des neu gegründeten Vereins Kinderhilfe Hermanus zunächst der Kindergarten „Masizakhe“ im Township. Hier erhalten die Kleinsten in sorgsamer Obhut die nötige Zuwendung und Anerkennung – das ist die Basis für eine bessere Zukunft! Auf gemeinsamen Ausflügen können die Kinder, oft zum allerersten Mal in ihrem Leben, die Gegend außerhalb vom Township erkunden und die Schönheit ihres Landes kennenlernen.

Nach dem Tod von Jochen Coen wurde der Verein von Wolfgang Reimann geführt, bis schließlich Inge und Hubert Walla den Vorsitz übernahmen, die als Aktive von Anfang an aktiv dabei waren.

Auch Sie können den Förderverein aktiv unterstützen durch Ihre Spende und sogar indem Sie bei Projekten und Veranstaltungen mithelfen.

Vorstand

Inge
Walla

1. Vorsitzende

Hubert
Walla

2. Vorsitzender

Peter
Unger

Kassenwart

Brigitte
Schmitt

Schriftführerin

Förderer der Kinderhilfe Hermanus werden

Ja, ich möchte die Kinderhilfe Hermanus e.V. mit einer jährlichen Spende fördern:

* Pflichtfeld

Bankverbindung

Dieses Kontaktformular ist momentan deaktiviert, da Sie den Google reCAPTCHA-Service noch nicht akzeptiert haben. Dieser ist für die Validierung des Sendevorgangs jedoch notwendig